Projektübersicht

Anschaffung eines AED-Geräts mit automatischer Verbindung zu Notrufleitstelle (ILS Schweinfurt 112).
Wenn das Herz in eine lebensgefährliche Rhythmus Störung (Kammerflimmern) gerät, schnelle Hilfe erforderlich ist und sofortige Maßnahmen der Wiederbelebung nötig sind.
Ein Kammerflimmern kann nur ein Elektroschock unterbrechen, der von einem sogenannten automatisierten externen Defibrillator abgegeben wird.
Voraussetzung ist ein Gerät in unmittelbarer nähe.

Kategorie: Allgemein
Stichworte: AED Gerät, Hohn, Defibrillator, defi
Finanzierungs­zeitraum: 18.02.2020 08:13 Uhr - 20.05.2020 23:59 Uhr
Realisierungs­zeitraum: 2020

Worum geht es in diesem Projekt?

Jedes Jahr sterben in Deutschland über 100.000 Menschen am plötzlichen Herztod.
Dies kann alle Altersklassen treffen.
Diese akute Notfallsituationen stellen dann für die Ersthelfer oft eine extreme Ausnahmesituation dar. Diese sind dann auch oft auf sich alleine gestellt.
Um den Ersthelfer in einer Notfallsituation zu unterstützen, und eine professionelle Unterstützung von einem Mitarbeiter der Integrierten Leitstelle per Freisprecheinrichtung zu gewährleisten, möchten wir einen entsprechenden AED Defibrillator mit Anbindung an die Integrierte Leitstelle beschaffen.
Die Mitarbeiter der Leitstelle können dann bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes per Freisprecheinrichtung eng begleiten und erhalten zudem wichtige Standortinformationen. Das Gerät kann bei unklaren Ortsangaben geortet werden und der Rettungsdienst direkt zur Einsatzstelle geleitet werden.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Voraussetzung für den Erfolg der Schockbehandlung ist der schnelle Einsatz des Defibrillators. Entscheidend ist demnach, dass im entsprechenden Moment ein Defibrillator in unserem Ort zur Hand ist. Aus diesem Grund ist das Projekt "Defibrillator für Hohn" ins Leben gerufen worden. Ziel ist die Beschaffung eines solchen Gerätes, damit zum einen der betroffenen Person innerhalb der ersten Minuten geholfen werden kann und zum anderen eine Unterstützung durch einen Mitarbeiter der Leitstelle, der den Ersthelfer bis zum Eintreffen des Notarztes entlastet.
Als Standort ist der Bereich vor dem Feuerwehrhaus in Hohn angedacht. Das Gerät ist dort jederzeit frei zugänglich und steht zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Jeden kann ein Herzversagen bzw. Kammerflimmern unvermittelt treffen und jeder kann als Ersthelfer in die Situation kommen alleine erste Hilfe leisten zu müssen.
Deshalb sollten wir in Hohn dieses Projekt angehen und zusammen unterstützen.
Denn schon eine gerettete Person sollte diese Anstrengung wert sein.
Die VR-Bank Bad Kissingen-Bad Brückenau eG bietet uns mit der Crowdfunding-Initiative ein hervorragendes Finanzierungs- und Spendenmodell, bei dem eine Vielzahl von Menschen gemeinsam unser Projekt unterstützen können und so erst eine Umsetzung ermöglichen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Mit den Spenden und dem Zuschuß durch die VR-Bank Bad Kissingen-Bad Brückenau eG wird ein Defibrillator (AED) angeschafft. Die Kosten belaufen sich auf ca. 5.000,00 €. Der hohe Preis resultiert aus dem frei zugänglichen Montageort vor dem Feuerwehrhaus.
Neben einer integrierten Heizung und Kühlung für den Sommer- und Winterbetrieb, stellt das Geld automatisch eine Sprech-Verbindung mit der integrierten Leitstelle in Schweinfurt her.
Die Beschaffung des Gerätes erfolgt beim Zentrum für Telemedizin in Bad Kissingen
Im Rahmen einer Informationsveranstaltung wollen wir dann alle im Umgang mit einem Defibrillator vertraut machen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht die Feuerwehr Hohn.
Nach Anregung durch Martin Unrath nehmen wir uns diesem wichtigen Projekt gerne an.